Wir haben uns für einen Trimaran entschieden. Das erschien uns als geeignete Bootsform mit viel Platz für die Elektronik und Sensoren. Außerdem liegt es sehr stabil im Wasser und bietet zudem Kapazität für Zuladung von Futter oder schweren Akkus.

In den beiden Auslegern soll jeweils ein Motor installiert werden, um auf ein mechanisches Ruder verzichten zu können. Außerdem soll dort genügend Platz für jeweils ein 12V Akku eingeplant werden.

Im Mittelteil werden die Sensoren und der Raspberry Pi untergebracht. Einige Bauteile kommen unten in den Rumpf, wie z.B. der Kompass-Sensor, die Motorsteuerung, eine Kamera, Temperaturfühler und das Echolot. Eher auf den Rumpf bzw. aufs Deck sollen dann Abstandssensoren, das GPS-Modul und eine WLAN-Antenne.

Und so soll der PondPi dann in etwa aussehen:

Entwurf vom Rumpf

Zwischen den Auslegern bleibt genügend Platz für Futterklappen.

Ob wir die Bauform mit den Rundungen genau so umsetzen, wird dann im Praxistest untersucht. Gut möglich, dass wir der Einfachheit halber, alles etwas kantiger bauen.